Mit Blumen ein Zeichen setzen 

Das wollten viele Flüchtlinge in Öhringen und verteilten am 13.2. zur Marktzeit am Samstagvormittag 450 bunte Tulpen auf dem Marktplatz.

Initiativ geworden war vor allem Kassem Snowbar aus Syrien, der sich mit der Blumenaktion bedanken wollte, bei der deutschen Regierung ebenso wie bei den Menschen in der Region und in Deutschland. Dafür, dass er als Kriegsflüchtling hier aufgenommen worden ist, und auch für die Freundlichkeit und Herzlichkeit, die er und viele andere Flüchtlinge immer wieder erfahren. Ein ganz wichtiges Anliegen war es Kassem Snowbar auch, Vertrauen wiederherzustellen, Vertrauen, das nach den Attentaten von Paris und den Ereignissen in der Silversternacht in Köln bei vielen Menschen verloren gegangen war. Ausführlich erklärte Kassem seine Anliegen und seinen Dank in einem offenen Brief an die Öhringer Bevölkerung, der bei der Aktion ebenfalls verteilt wurde. Aber auch wer den ausführlichen Brief nicht las, verstand, worum es den Flüchtlingen ging: ein Lächeln, eine Blume, dazu eine kleine Karte mit der Aufschrift „Vielen Dank Öhringen für die freundliche Aufnahme“, diese einfache Geste kam an, und so konnten sich viele Flüchtlinge auch ohne große Deutschkenntnisse an der Aktion beteiligen. Etwa 50 Flüchtlinge halfen beim Verteilen der Blumen, anfangs häufig etwas zurückhaltend und schüchtern, allmählich aber sicherer, ermutigt von den vielen sehr positiven Reaktionen der Öhringerinnen und Öhringer.

Die Freude am Erfolg der Aktion, vor allem an den freundlichen Reaktionen der Menschen, war den Flüchtlingen am Ende auch deutlich anzusehen. „Wir sind gezwungen, hierher zu kommen. Niemand freut sich darüber, dass er hier als Flüchtling ist“, so Ammar Arab, und damit spricht er wohl vielen Flüchtlingen aus dem Herzen. Die Flüchtlinge in Öhringen sind nicht froh, Flüchtlinge zu sein, aber dennoch froh und dankbar, als Flüchtlinge hier sein zu können.

Und so waren die Blumen eine Geste des Danks für die erlebte Herzlichkeit ebenso wie eine Geste der Freundlichkeit gegen das Misstrauen und die Angst, welche die Flüchtlinge hier auch immer wieder wahrnehmen.

Bleibt mir, die ich ebenfalls mit einer Blume beschenkt wurde, nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch für die tolle Aktion! Hut ab vor eurem Engagement, eurem Mut, eurem Einsatz! Und vielen Dank für die schönen Blumen!

Hier nochmals der Link zu Kassems Offenem Brief